1. #1 Pilze in der Lunge
    Hades
    Hat von Euch jemand schon Erfahrungen mit dieser Diagnose beim Pferd gemacht?

    - Behandlung?
    - Behandlungsdauer?
    - Wie erfolgreich war die Behandlung?
    - War, falls vorhanden, der Behandlungserfolg von Dauer?
    ...oder läuft man sehr schnell Gefahr sich wieder "frische Pilze" einzufangen, falls das Pferd nur einmal
    wieder Pilzsporen einatmet?

    Bei meinem Pferd wurde jetzt bei der in einer Bronchoskopie entnommenen Schleimprobe starker Pilzbefall
    festgestellt.
    (Das Labor ist noch dabei den Pilz weiter zu spezifizieren und nach einem Pilzmittel zu suchen.)

    Mein Pferd hustet seit 1,5 Jahren immer mal wieder leicht. Maximal alle paar Tage bzw. Wochen 1-3 mal
    beim Reiten. Außerdem hustet er immer mal wieder unregelmäßig morgends in der Box.
    Außerdem ist er seit den 1,5 Jahren immer mal wieder leicht verschleimt.

    Nachdem das alles durch Schleimlöser und andere Hustenmittel bisher nie wirklich komplett wegzukriegen war sind wir jetzt zur Bronchoskopie gefahren und haben obige Diagnose bekommen.

    (Nebenbei wurde ein leichter Bakterienbefall in der Schleimprobe festgestellt. Außerdem hatte er Bläßchen am Kehlkopf. Ein Allergietest brachte u.a. eine Allergie gegen Pilze und Milben, wobei fraglich ist wie stark der Allergietest durch den den Pilzbefall beeinflusst wurde.)

  2.   Alt 
    Werbung
     

  3. #2 Pilze in der Lunge
    engelskind
    Ne habe ich nicht, aber ich würde fast sagen, mann müsste da systemisch vorgehen, evtl. gibt es auch bei Pferden ein Pilzmittel in Tablettenform und evtl. wäre es sicher sinnvoll, dass Pferd regelmäßig Inhalieren zu lassen, mit einem entsprechenden Mittel, wenn es das gibt.

  4. #3 Pilze in der Lunge
    debi
    Ganz abgesehen von dem Pilzbefall und der Therapie sollte zusätzlich der Darm saniert werden...da jedes Antipilzmittel die Darmflora flachlegt.Der Pilz selbst ist ziemlich schwierig weg zu bekommen...ob die Schulmedizin da ausreicht bezweifel ich.

    Die Ursache sollte soweit möglich schleunigst beseitigt werden....wie ist denn die Qualität eures Heus? Wie wird das Pferd gehalten?

    Das ein bakterieller Befall vorliegt ist nicht erstaunlich..wo ein Pilzbefall ist befindet sich auch gereiztes oder entzündetes Gewebe...das natürlich ein super Nährboden für Bakterien ist.

    Gruß debi

  5. #4 Pilze in der Lunge
    Hades
    Erst einmal Danke! für eure Antworten.
    + Danke Debi für den Hinweis mit der Darmflora. ...habe nur leider vergessen, als ich heute mit meinem TA telefoniert habe, ihn darauf anzusprechen.

    Was würdest du für die Darmflora machen?

    Das Labor konnte den Pilz nicht genau auspezifizieren und deshalb auch kein spezifisches Mykotikum finden.
    Wir gehen jetzt erstmal mit einem Breitbandmykotikum und einem Antibiotikum an die Sache dran.

    TA muss die Mittel noch bestellen. Wenn sie da sind meldet er sich nochmal, da denke ich dann auch hoffentlich dran ihn auf die Darmflora anzusprechen.

    Er hatte, als er mir Ende letzte Woche den Pilzbefund mitgeteilt hat, auch schon durchblicken lassen, dass es wohl schwierig wird den Pilz ganz weg zu bekommen.
    Er hat aber Kontakt zu zwei Homöpathen, die in solchen Fällen mit so was wie Heilpilzen (oder so ähnlich), an die Sache dran gehen.

    Werde jetzt denke ich erst mal schulmedizinisch starten und dann mit ihm besprechen ob wir nicht noch homöpatisch was hinter her schieben.

    Pferd steht in einer Paddockbox. Stroheintstreu. Fast täglich mehrer Stunden Koppelgang. Außer es regnet den ganzen Tag, da kommen sie dann nicht raus.

    Die Ursach für die Geschichte ist meiner Meinung nach ganz klar die Heuqualität.
    Normalerweise habe ich hier echt spitzen Heu, nur leider gab es mitterlweile ein Problem mit der Lagerung so dass eben regelmäßig ein "angeschlagener" Rundballen vorhanden ist.

    Leider hat mein Pferd eine teilweise kaputte Schlundmuskulatur, so das er sein Heu nicht mehr vom Boden aus fressen kann. (Da läuft er ruck zuck Gefahr, dass er eine Schlundverstopfung bekommt.)
    Bisher habe ich ihm deshalb abends immer zwei riesige Heunetze in die Box gehängt, so dass er ständig Heu zur Verfügung hat. Meistens ist am nächsten Abend noch was übrig.


    Das hat mich allerdings bisher aber auch davon abgehalten das Heu nass zu machen. (Einem "normalen" Pferd hätte ich das Heu schon längst getunkt.)

    Es ist schon sehr viel von meinem SB verlangt, das ich da so viel Heu abends reinhänge. Da kann ich es echt nicht bringen, dass ich es noch nass machen und dann den Rest nasses Heu der übrig bleibt am nächsten Abend weg schmeiße.

    Seit heute abend kriegt er das Heu allerdings nass und ich bin auf der Suche nach einer alternativen Heu-nass-Lösung mit der ich mein Pferd noch einigermaßen vernüfigt füttern kann und die auch vom SB händelbar ist.

    ...Pferd ist zusätzlich noch schwerfuttrig

    Auf Stroh werde ich ihn für's erste mal stehen lassen. Damit er, wenn ihm das Heu ausgeht, noch ein bißchen was zu kabbern hat. (Schlundtechnisch funktioniert das noch vom Boden aus, wenn er so ein bißchen im Heu "fummelt".)

    Wobei ich ja auch leider sagen muss, dass das Stroh auch hin und wieder mal leicht angegammelt riecht. ...andererseit ist es meistens echt in Ordung.
    Das muss ich jetzt sehen ob ich ihn auch noch auf Späne stellen muss oder ob es genügt wenn ich drauf achte dass er nur mit "gutem" Stroh eingestreut wird.

    Es ist meiner Ansicht nach auch fraglich wie viel Späne bringen, wenn der ganze restliche Stall auf Stroh steht. Wobei ich auch andererseits denke dass es besser als nichts ist auch wenn es vielleicht nur wenig bringt. ...da muss ich jetzt mal schauen.

  6. #5 Pilze in der Lunge
    debi
    Naja du bist ja sehr angagiert wie ich lese

    Die Ursache dürfte dann ja auch schon fast klar sein...wenn du schon selber sagst Heu und Stroh sind nicht ideal.
    Mir stellt sich allerdings die Frage ob die ganze Investition in die Medikamente etwas nützt wenn die Ursache bestehen bleibt.
    Hast du schon mal über Heusilage nachgedacht?
    Dann würde ich das Pferd auf Späne stellen und das gute Stroh in die Heunetze packen......

    ich glaube erst dann könntest du eine Chance haben den Pilz medikamentös weg zu bekommen...

+ Antworten

Ähnliche Themen zu Pilze in der Lunge

  1. Pilze auf der Wiese!
    Pilze auf der Wiese!: Hi! Ich weiß nicht ob ich hier im richtigen...
    Von Gast2627 im Forum Pferdehaltung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 21:00
  2. Pilze im Darm
    Pilze im Darm: Hallo, mein Pferd leidet seit ein paar...
    Von sabeth.hh im Forum Rund ums Pferde-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.01.2008, 22:40
  3. Pilze in der Gebährmutter
    Pilze in der Gebährmutter: Ich hab da mal ne frage! Habt ihr...
    Von Souffleur im Forum Reitschule-Archiv
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.01.2007, 09:02
  4. Pilze in der Box
    Pilze in der Box: erledigt !
    Von futzelrose im Forum Sonstiges-Archiv
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 06.08.2005, 18:06

Weitere Themen von Hades

  1. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 17:16

Andere Themen im Forum innere Erkrankungen beim Pferd

  1. Wer hat Erfahrung mit Lungenentzündung und hohem Fieber beim Pferd?
    Hallo ihr Lieben, Ich habe in meiner...
    von Com_Si
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 13:52
  2. Tränende Augen
    Hallo, meine Stute trägt seit diesen Sommer...
    von sucré
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 17:54
  3. Gelbriger Urin beim Wallach
    Hallo, ich habe eine Frage... Seit ca....
    von Winter_Fieber
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.10.2011, 19:19
  4. DRINGEND! Chronisch-obstruktive Bronchitis (COB) - Pferd seit Behandlung total nervös
    Hallo ihr Lieben, habe folgendes Problem:...
    von Miss_Epona
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 20:08
  5. Cushing mit Hufrehe
    Hallo zusammen, mein 20 Jahre alter Pony...
    von Afrika
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.10.2011, 19:23

Lesezeichen



Du betrachtest gerade Pilze in der Lunge.